„Mit dem Rauchen aufzuhören ist die einfachste Sache der Welt. Ich habe es schon 100 Mal ausprobiert.“

(Mark Twain)

So oder so ähnlich ist es wahrscheinlich den meisten Rauchern ergangen, die es schon mal geschafft haben aufzuhören. Die Schwierigkeit liegt jedoch darin, nicht wieder anzufangen.

Wenn Sie diese Zeilen lesen, haben Sie bereits einen entscheidenden Schritt getan: Sie beschäftigen sich mit dem Gedanken, mit dem Rauchen aufzuhören. Was ist der Auslöser dafür? Haben Sie sich die Gesundheitsrisiken vor Augen geführt? Haben Sie festgestellt, dass Sie kurzatmiger geworden sind? Oder sind Sie es einfach Leid, Monat für Monat viel Geld für Zigaretten auszugeben? Was auch immer es ist, Sie sind dabei, sich gegen das Rauchen zu entscheiden.
Was aber hindert Raucher daran, längerfristig mit dem Rauchen aufzuhören?
Häufige Antworten sind:


„Mir fehlt der feste Wille.“
„Ich warte auf den richtigen Zeitpunkt.“
„Ich schaffe es einfach nicht.“
„Es ist so schwer durchzuhalten.“
„Ich warte noch, dass es klick im Kopf macht.“
Das Rauchfrei-Programm soll Ihnen helfen, diese Hindernisse zu überwinden. Es bietet eine moderne wissenschaftlich fundierte Hilfestellung für Raucher, die dauerhaft rauchfrei leben wollen und sich dafür professionelle Unterstützung wünschen. Ziel des Programms ist es, dass Sie ein für sich wichtiges Motiv finden, das Rauchen zu beenden, sich in der Lage sehen, rauchfrei leben zu können, und erkennen, dass der richtige Zeitpunkt für die Veränderung gekommen ist. Entwickelt wurde das Programm vom Institut für Therapieforschung (IFT) mit Förderung durch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).

Die Kursbeiträge werden im Rahmen der Gesundheitsfürsorge von den gesetzlichen Krankenkassen zum Teil erstattet. Bitte fragen Sie bei Ihrer Krankenkasse nach der Höhe des Zuschusses.